Makrozoobenthos

Mit dem Modul Makrozoobenthos werden Fliessgewässer anhand ihrer Besiedlung mit wirbellosen Kleinlebewesen wie Insektenlarven, Kleinkrebse, Schnecken, Muscheln und Würmer am Gewässergrund beurteilt. Sie reagieren unterschiedlich auf Umweltfaktoren wie Temperatur, Wasserqualität und Strukturvielfalt eines Gewässers. Es werden nur dasjenige Makrozoobenthos erfasst, deren Lebenszyklus sich zu einem wesentlichen Teil in den für das Gewässer typischen Teillebensräumen im Wasser abspielt. Der Schweizer Makrozoobenthos-Index IBCH_2019 zeigt Defizite vor allem bei der Wasserqualität und der strukturellen Lebensraumvielfalt an.

Aufgenommene Parameter:

Makrozoobenthos, meist auf Familie Ebene, aber auch höhere taxonomische Ebene (z.B. Oligochaeta).

Bewertung:

Der IBCH ist berechnet auf der Basis von:

– Anzahl beobachteter Taxa (=Diversitätsklasse DK)

– empfindlichste Indikatorgruppe (IG)

Die Bewertung erfolgt in 5 Zustandsklassen.